Bettina Teubner 

Humanistische und
systemische Psychotherapie
Coaching – EMDR

Humanistische und systemische Psychotherapie – Coaching – EMDR

Jedes seelische Leiden
hat ein Recht auf Linderung.

Einer fremden Person von persönlichen, oft belastenden Problemen zu erzählen, ist nicht leicht. 

Vielleicht hilft Ihnen die Vorstellung, dass mir dunkle oder widersprüchliche Seiten in Menschen nicht fremd sind. 

Mein Respekt gehört nicht denen, die keine Probleme wahrnehmen, sondern denen, die sich ihnen stellen. 

In einem behutsamen Erstgespräch werden wir versuchen herauszufinden, ob und wie wir miteinander arbeiten können. Es kann sein, dass wenige Stunden ausreichen, um Ihre Probleme zu lindern oder zu lösen. Es kann aber auch sein, dass Sie von einer längeren Therapie mehr profitieren. 

Wenn Sie sich akut in einer Krise befinden, gibt es darüber hinaus hochwirksame Techniken zur kurzfristigen Linderung von Beschwerden, die ich gerne mit Ihnen erarbeite. 

Ein Erstgespräch verpflichtet Sie zu nichts. Das weitere Vorgehen besprechen wir, so Sie möchten, in aller Ruhe, aller Transparenz – und selbstverständlich unter strenger Wahrung meiner Verschwiegenheitspflicht.

ANGEBOT

Ich bin nämlich eigentlich ganz anders,
aber ich komme nur so selten dazu.  


Ödön von Horváth

Psychotherapie

Eine Psychotherapie richtet sich an alle, die die Muster hinter ihren seelischen Problemen begreifen, verstehen, verändern möchten. Dysfunktionale Muster können sich äußern in Erschöpfungszuständen (Burnout-Syndrom) depressiven Episoden, Lebenskrisen, Kontakt- und Beziehungsstörungen, Isolations- und Einsamkeitsgefühlen, Traumafolgen (PTBS), Ängsten oder psychosomatischen Beschwerden.

Unsere Erfahrungen – frühe und spätere – prägen unsere psychische Struktur und letztlich unser Leben. Viele seelische Prozesse sind uns nicht bewusst, spielen aber eine Rolle für unsere psychische wie auch körperliche Gesundheit.

Wenn wir aktuelle Belastungen nicht mehr bewältigen können, kann es sein, dass sich ungelöste Konflikte oder Traumatisierungen aus der Vergangenheit zeigen. Das Ziel der Therapie ist eine neue und bewusste Auseinandersetzung mit diesen Konflikten, um die aktuelle Problemstellung zu bewältigen. Denn es sind genau jene unaufgelösten Konflikte, die unseren Handlungsspielraum einschränken und uns daran hindern, das Leben zu leben, das wir leben wollen.

Es geht immer darum, lösungsorientiert – mit Blick auf Ihre Stärken – Ihre Handlungsoptionen zu erweitern. Es geht darum, die Vergangenheit nicht mit der Gegenwart zu verwechseln. Die Gegenwart steht im Vordergrund. Die Vergangenheit spielt nur insoweit eine Rolle, als ihre Schatten in die Gegenwart reichen. 

Ich arbeite auf Basis der Humanistischen sowie der Systemischen Psychotherapie. Beide Verfahren sind wissenschaftlich anerkannt. Sie orientieren sich am Wachstum, nicht am Defizit oder Symptom. Außerdem integriere ich in mein therapeutisches Konzept Vorgehensweisen der Prozess- und Embodiment-fokussierten Therapie sowie EMDR (Eye Movement Desensititzation and Reprocessing)

Die Schwerpunkte setze ich individuell, nach Maßgabe der therapeutischen Notwendigkeiten – selbstverständlich immer in Absprache mit Ihnen. 

Coaching

Coaching richtet sich an Menschen, die aktuell an eine Grenze geraten sind: die sich Entscheidungshilfen oder Rückenwind wünschen, denen eine Vision abhanden gekommen ist, die ein Ziel in der Ferne sehen, aber noch nicht greifen können, die aktuell vor Prüfungen oder beruflichen Schwierigkeiten stehen und sich eine Verbesserung ihrer Gelassenheit und ihrer Motivation wünschen.

Für Bühnenkünstler/innen und Vortragende biete ich ein Auftrittscoaching an, das sich Ihrer Präsenz und der Reduzierung Ihres Lampenfiebers widmet. 

Das Leben ist nicht das, was es sein sollte. 

Es ist, was es ist. 


Wie wir damit umgehen, macht den Unterschied.


Virgina Satir

Das systemische Coaching hält eine große Methodenvielfalt bereit und führt oft schon nach wenigen Sitzungen zu deutlichen Verbesserungen. 

Im ersten Schritt möchte ich wissen, was genau Ihr Anliegen und was Ihr Auftrag an mich ist. Das heißt: Sie formulieren ein Ziel. Und mit einem Ziel im Auge wird bereits ein Weg sichtbar.

Diesen Weg, vergleichbar mit einem Pfad im Dschungel, treten Sie nun an. Die Richtung bestimmen Sie, aber Sie wissen mich hinter Ihnen. Sie sind Chef, ich bin die Mitarbeiterin. Allerdings eine sehr hartnäckige. Wenn Sie nicht weiterkommen, versuche ich gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, welches die Hindernisse sind. Warum Sie zögern, obwohl der Weg frei ist. Ob es womöglich sogar gute Gründe für Ihr Zögern gibt. Ich versuche, den bereits im Geiste zurückgelegten Weg mit Ihnen noch einmal zu gehen und die Stärken zu suchen, die Sie überhaupt bis hierhin getragen haben. Stärken, die Ihnen möglicherweise noch gar nicht bewusst sind. Wann fiel es Ihnen leicht, wann nicht? Was hat Ihnen zwischenzeitlich Energien geraubt – und was hat Ihnen welche gegeben? Wir wechseln die Perspektive und betrachten Ihren Weg von oben; wir stellen uns vor, Sie hätten Ihr Ziel bereits erreicht, und blicken mit Abstand auf Ihre Anlaufschwierigkeiten zurück. 

Coaching ist konkret und lösungsorientiert: eine Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Liebe ist mehr als die Summe ihrer Pathologien



B. Hellinger

Paartherapie

Für Paare, die auf der Suche nacheinander und den Möglichkeiten miteinander sind. Die ein Interesse daran haben, einander zu „verstehen“ – in jeder Phase der Beziehung.  

Viele Beziehungen haben mit einer großen Liebe angefangen. 

Häufig kommt es aber vor, dass Paare vor den Herausforderungen des Alltags kapitulieren, dass sie sich schleichend in unterschiedliche Richtungen entwickeln, dass sie Schicksalsschläge hinnehmen müssen, oder dass eine Außenbeziehung alles in Frage stellt.

Es kommt vor, dass sie nach den Geburten der Kinder zu funktionierenden Eltern werden, die ihre eigenen Bedürfnisse mehr und mehr aus den Augen verlieren, es kommt vor, dass die wenigen Gespräche mangels Zeit sich auf Vorwurfseskapaden beschränken, oder sie schlicht und ergreifend vergessen, überhaupt noch miteinander zu reden. Die Abwesenheit von Intimität wird zum Normalzustand, die Gespräche drehen sich im Kreis.


Alles funktioniert, und das ist das Schlimme, dass das Funktionieren immer weiter geht. 

(Foucault)

 

Wenn die Kränkungen überhandnehmen, entscheiden sich viele Paare für eine Trennung, ohne die Ursache für das eigentliche Problem gefunden zu haben. 

Die Paarberatung öffnet einen Raum, in dem Ihre Themen aus humanistisch/systemischer Sicht benannt, zugemutet, verstanden, geklärt, neu sortiert, aus neutraler Sicht übersetzt und anerkannt werden können. 

Versteht Ihr Partner/Ihre Partnerin was Ihnen fehlt? Was Sie sich wünschen? Was Sie verletzt?

Wie können Sie es so formulieren, dass Ihr Anliegen verständlich wird?

Welche Kompromisse können Sie eingehen?

Wie können Sie so miteinander reden, dass Ihr Gespräch konstruktiv bleibt? 

Wie können Sie besser mit Verschiedenheiten umgehen?

Was ist das Fundament ihrer Beziehung, was sind die Stärken, und was können Sie tun, um dies alles wieder mehr in den Fokus zu rücken? 

Können Sie sich mit den Grenzen Ihrer Beziehung arrangieren? Und was eröffnet Ihnen das? 

Gibt es Ideen für ein gemeinsames Projekt?

Selbst wenn sich im Laufe unserer Gespräche herausstellen sollte, dass eine Trennung unausweichlich ist, kann diese mit sehr viel weniger Kränkung vollzogen werden.

VERFAHREN

Im folgenden können Sie sich über die Verfahren informieren, mit denen ich arbeite. Die verschiedenen Ansätze greifen ineinander, selbstverständlich immer in Absprache mit Ihnen. Sie können zu jeder Zeit Fragen stellen. Transparenz ist mir wichtig.

Humanistische Psychotherapie 

Die humanistische Psychotherapie geht davon aus, dass alles für den Gesundungsprozess Notwendige in uns vorhanden ist: „Jeder Mensch strebt nach Selbstverwirklichung, nach innerem Wachstum und Autonomie. Der Mensch ist gut.“ (Carl Rogers) Die Beziehung zwischen Klient/in und Therapeut/in ist dialogisch, sie findet auf Augenhöhe statt und hat das Ziel, durch Empathie und unbedingte Wertschätzung Ihre Selbstheilungskräfte zu fördern. 

Das merkwürdige Paradox ist, 

dass ich mich verändern kann, 

wenn ich mich so akzeptiere, wie ich bin. 

Carl Rogers

Die Therapie wird nicht durch die Interventionen oder Verhaltensweisen der Therapeutin bzw. des Therapeuten „gemacht“, sondern sie entwickelt sich als gemeinsamer Such- und Erforschungsprozess, an dem beide, Klient/in und Therapeut/in, beteiligt sind. Carl Rogers betont besonders den Aspekt der Sicherheit und Geborgenheit in der therapeutischen Beziehung. 

Zudem orientiert sich die humanistische Psychotherapie am unmittelbaren Erleben. Wir wissen aus der modernen Hirnforschung, dass sich Strukturen im Gehirn nur dann verändern, wenn wir über etwas nicht nur gesprochen, sondern es auch erlebt haben. 

Neben Gesprächen biete ich Ihnen also auch erlebnisaktivierende Interventionen, Experimente, Übungen an, die Ihnen helfen, sich selber besser kennenzulernen; die ihnen ermöglichen, eine Wahrnehmung, einen Ausdruck für das zu entwickeln, was im Verborgenen gärt und sie daran hindert, die/der zu sein, die/der Sie sind. In all Ihren Möglichkeiten. 



Die Ressourcen, die Du brauchst, 

findest Du in Deiner eigenen Geschichte. 

Milton H. Erickson


Systemische Therapie

In der Systemischen Therapie werden Symptome und Problemmuster nicht als Störung der/des Einzelnen angesehen. Vielmehr betrachtet sie den Menschen im Beziehungsgefüge seines Umfeldes. Dieser Ansatz geht davon aus, dass es für jedes Problemverhalten einen Kontext gibt, indem genau dieses Verhalten einen Sinn ergibt. 

Die therapeutischen Interventionen, die individuell auf Sie zugeschnitten sind, zielen darauf ab, Beziehungsmuster deutlich werden zu lassen, Ressourcen zu aktivieren und Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen, die sich immer an Ihrem System oder Ihrem Umfeld orientieren.

Die Systemische Therapie ist lösungsorientiert: Selbstverständlich sprechen wir auch über „das Problem“, allerdings ganz bewusst ressourcenorientiert in der Orientierung auf mögliche Lösungswege. Das bedeutet: Sie können Ihre vorhandenen Stärken und Fähigkeiten (wieder) entdecken, aktivieren und sie gezielt zur Problemlösung nutzen. Oft sind auch kurze Beratungsprozesse zielführend.

EMDR

EMDR ist eine Methode, die ursprünglich zur Behandlung traumatisierter Menschen entwickelt wurde. 

Inzwischen haben klinische Studien erwiesen, dass EMDR auch bei sämtlichen Angststörungen, Phobien, substanzgebundenen Süchten, psychosomatischen Störungen, Schmerzzuständen, zur Stressbewältigung, als Burnout-Prävention, bei Selbstwertproblematik und Leistungsblockaden hochwirksam ist. 

Man verlässt eine Zeit nicht, 

indem man in eine neue tritt.


Aber man kann lernen 

zu unterscheiden.

Unser Gehirn ist in der Lage, unsere Erlebnisse (gute und schlechte) zu verarbeiten und sie dann zu den Akten zu legen. 

Wenn die Erlebnisse aber ein überwältigendes Ausmaß haben, sind die Selbstheilungskräfte des Gehirns überfordert – das Erlebte wird in unverarbeiteter Form im Gehirn abgelegt und durch ähnliche Situationen immer wieder unkontrolliert hervorgerufen. 

Egal, ob wir es mit einem Entwicklungs- oder einem Schocktrauma zu tun haben: Betroffene wissen, dass auch lange nach den einschneidenden Erlebnissen viele Situationen als Trigger fungieren und das Gehirn nicht mehr in der Lage ist, zu unterscheiden, was eine echte Gefahr ist und was nicht. Die Folge ist eine permanente Übererregtheit mit allen daraus resultierenden Konsequenzen. Das autonome Nervensystem, das die vitalen Überlebensfunktionen beim Menschen regelt, ist in ständiger Alarmbereitschaft. 

Diese Merkmale bilden zusammen ein Störungsbild, das wir als posttraumatisches Belastungssyndrom (PTBS) bezeichnen.

Wie wirkt EMDR?

Durch spezielle Augenbewegungen oder durch akustische bzw. taktile Stimuli werden beide Gehirnhälften angeregt. Wenn wir uns nun gleichzeitig an das belastende Ereignis erinnern, werden abwechselnd Impulse an die linke und rechte Gehirnhälfte gesendet. Dies führt dazu, dass fragmentierte Informationssplitter sich Stück für Stück zu einer ganzheitlichen Erinnerung formen, die vom kognitiven Teil des Gehirns jetzt als Vergangenheit wahrgenommen werden kann. Damit wird die Zeitachse wiederhergestellt, und das Erlebnis verliert seinen Schrecken in der Gegenwart.

EMDR lässt sich sowohl mit dem humanistischen als auch dem systemischen Therapiekonzept kombinieren und führt meist schon nach wenigen Sitzungen zu merkbaren und dauerhaften Ergebnissen: Die unterschiedlichsten Langzeitstudien mit EMDR weisen nach, dass dieses Verfahren schneller und besser wirkt als sämtliche anderen bekannten Therapiekonzepte.

   ÜBER MICH

Mache die Dinge so einfach wie möglich –
aber nicht einfacher. 

Albert Einstein

Menschen haben mich immer mehr von innen als von außen interessiert. 

Letztlich ist es so einfach wie komplex: Ich will Sie verstehen – in Ihrer Geschichte, in Ihrer Gegenwart und in Ihren Wünschen.

Auch eine jahrelange Ausbildung und ein profundes Wissen über die menschliche Psyche haben mir nicht meine Grundüberzeugung genommen: Eine Heilung setzt in dem Moment ein, in dem wir eine echte Bindungserfahrung machen, in dem wir nicht bewertet werden, in dem wir unsere Angst, unsere dunklen, ambivalenten, manchmal schambesetzten Gedanken und Gefühle in Sicherheit und Geborgenheit wissen. Erst dann können wir unseren Blick darauf schärfen, verändern – und nach und nach unseren Wahrnehmungs- und Handlungsspielraum erweitern.

Mir ist es wichtig, eine persönliche Beziehung zu Ihnen aufzubauen. Um Ihnen mit meiner ganzen Konzentration zur Verfügung stehen, führe ich nicht mehr als vier Gespräche pro Tag. Um die Qualität meiner Arbeit sicherzustellen, nehme ich regelmäßig Supervision in Anspruch. 

Abschließend sei gesagt, dass ich auch ernsten und traurigen Themen, wenn es der Erkenntnis dient, mit Humor und Leichtigkeit begegne. 

Geboren 1966, verheiratet, zwei Kinder
Studium der Musiktherapie (Musikhochschule Wien)
Studium der Violine (Musikhochschulen Düsseldorf und Münster)
Ausbildung in humanistischer Psychotherapie (Thalamus Essen: Gesprächstherapie nach Rogers, Gestalttherapie, Psychodrama)
Ausbildung zum Systemischen Coach (LCS-Forum Köln)
Ausbildung in systemischen Paartherapie (IF Weinheim)
Heilpraktikerin für Psychotherapie (Gesundheitsamt Köln)
EMDR-Ausbildung (Institut Anima Alma Mater)
Basisqualifikation Psychotraumatologie (Gesellschaft für Psychotraumatologie, Traumatherapie und Gewaltforschung gptg)
Weiterbildung Tiefenpsychologie und psychodynamische Diagnostik (Institut Anima Alma Mater)

KONDITIONEN

Honorar

Einzelsitzungen (60 min): 80,- €
Paartherapie (90 min): 120,- €

Kostenübernahme durch die Krankenkassen

Meine Praxis ist eine Privatpraxis und richtet sich vor allem an Selbstzahler/innen.

Wenn Sie über eine Privat- bzw. Zusatzkrankenversicherung für Heilpraktiker-Leistungen verfügen oder Sie über Beihilfe versichert sind, können bei entsprechender Diagnose die Anwendungen über die Versicherung nach Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) abgerechnet werden.

Die Kosten für ein berufliches Coaching sind möglicherweise steuerlich absetzbar. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater.

Paartherapie wird von der Krankenkasse nicht erstattet.

Da Sie in psychotherapeutischen Praxen mit kassenärztlicher Zulassung mit langen Wartezeiten rechnen müssen, biete ich Ihnen auch an, die Zeit zu überbrücken, bis Sie einen freien Platz haben.

 

Therapieverlauf

Die Anzahl der Sitzungen variiert in Abhängigkeit von Ihrem individuellen Bedarf. Während in akuten Krisen meist eine hohe Dichte (1x wöchentlich) erforderlich ist, können bei einer psychologischen Beratung bzw. Coaching auch mehrwöchige bis monatliche Abstände ausreichend sein. Gleiches gilt für die Paartherapie.

Der systemische Ansatz ist generell eher auf eine möglichst kurze Beratungs- oder Therapiedauer ausgerichtet und folgt dem Grundsatz: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Es können manchmal eine oder wenige Sitzungen ausreichend sein, um die entscheidenden Anstöße für eineVeränderung anzuregen.


Therapieende

Wann Sie die Therapie beenden möchten, bestimmen Sie. Ich bitte Sie allerdings vehement um eine letzte gemeinsame Stunde, nachdem Sie den Beschluss gefasst haben, um einen sauberen Abschluss mit Ihnen zu gewährleisten.


Schweigepflicht

Ich unterliege der Schweigepflicht nach § 203 StGB und gehe selbstverständlich mit Ihren Informationen und Daten diskret und streng vertraulich um.


Terminabsprachen

Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitte ich Sie um rechtzeitige Information bis spätestens 24 Stunden vorher. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich kurzfristigere Absagen oder nicht wahrgenommene Termine mit dem vollen Honorar berechnen muss, da jeder Termin exklusiv vergeben wird und ich diesen Termin nicht mehr anderweitig besetzen kann.

 KONTAKT

Meine Praxis liegt im Zentrum von Köln, in der Nähe des Hauptbahnhofs. Hier biete ich Ihnen Gespräche in konzentrierter und vertraulicher Atmosphäre. In Zeiten der Corona-Krise halte ich selbstverständlich alle notwendigen Hygiene-Regeln ein. Falls Sie zur Zeit lieber einen Kontakt per Video wünschen, sprechen Sie mich darauf an. Wenn Sie mir eine Email schreiben oder eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, melde ich mich schnellstmöglich bei Ihnen. Beachten Sie bitte meine Datenschutzerklärung

Bettina Teubner
Domstraße 70
50668 Köln
0221 42356067



Bitte lesen Sie meine Datenschutzerklärung.

OK